Automatische Installation

Der einfachste Weg zur erfolgreichen Installation einer eigenen Enginsight On-Premises-Instanz funktioniert über das von uns vorbereitete Debian-Image. Im Installationsprozess werden bereits wichtige Konfigurationen automatisch vorgenommen oder interaktiv abgefragt.

Vorbereitungen

1. Laden Sie das Enginsight Debian-Image herunter.

Sollte Ihr Browser eine Sicherheitswarnung ausgeben, können Sie diese ignorieren. Klicken Sie bspw. bei Chrome auf "Behalten", um den Download auszuführen.

2. Erstellen Sie drei virtuelle Maschinen mit den in den Anforderungen definierten Werten für CPU, RAM und Massenspeicher.

DB-Server (MongoDB-Datenbank)

1. Booten Sie den Datenbank-Server mit dem Enginsight Debian-Image und wählen Sie auf der Startseite DB-Server aus.

Nachdem Sie den DB-Server gewählt haben, erscheint für einige Augenblicke ein blauer Bildschirm. Dies ist ein korrektes Verhalten, warten Sie einfach ab.

2. Wählen Sie die gewünschte Sprache, Ihren Standort und die Sprache Ihrer Tastatur.

Das Setup beginnt nun automatische Informationen über das Netzwerk abzurufen.

3. Vergeben Sie einen Rechnername, wir empfehlen ngs-db für Datenbankserver.

4. Geben Sie Ihren Domain-Namen an, zum Beispiel firma.de.

5. Richten Sie Benutzer und Passwörter ein.

Speichern Sie sich Ihre Eingaben in einem Passwortmanager.

6. Wählen Sie die zu partitionierende Festplatte.

Vergewissern Sie sich hier noch einmal, dass die von Ihnen gewählte Festplatte den Anforderungen entsprechend ausreichend groß ist.

7. Sollten Sie einen HTTP-Proxy einsetzen, konfigurieren Sie die Proxy-Daten im Standardformat. Sollten Sie keinen Proxy benötigen, um das Internet zu erreichen, können Sie die Eingabe leer lassen.

Zum Beispiel:

  • http://1.2.3.4/

    kein Nutzer / Passwort, kein Port

  • http://user:secret@1.2.3.4/

    Nutzer / Passwort, kein Port

  • http://user:secret@1.2.3.4:8080/

    Nutzer / Passwort und Port

Der letzte Slash "/" muss zwingend gesetzt werden.

8. Um mit der Installation und Konfiguration fortzufahren, müssen Sie Ihr System neustarten.

Achten Sie darauf, dass nicht erneut das Installations-Image geladen wird, sondern Debian.

9. Loggen Sie sich mit Ihren Nutzerdaten ein. Da das Skript Root-Rechte benötigt, müssen Sie Ihr Passwort zwei Mal eingeben.

Bitte führen Sie das "initial-setup" Skript nicht zweimal aus! Dies kann zu Fehlern führen.

Ab diesem Punkt der Installation können Sie die Installation optional über SSH fortsetzen.

10. Geben Sie die IP-Adressen ein, unter welchen sich Datenbank-Server und App-Server erreichen können.

Geben Sie zunächst die IP-Adresse des App-Servers ein.

Überprüfen Sie anschließend, ob die richtige IP-Adresse des Datenbankservers erkannt wurde, die vom App-Server erreichbar ist. Akzeptieren Sie die IP-Adresse oder geben Sie bei einer Abweichung die entsprechende IP-Adresse ein.

Im Anschluss wird die MongoDB initialisiert und der Datenbankzugriff automatisch abgesichert.

Damit ist die Installation und Konfiguration Ihrer Datenbank abgeschlossen.

Wir empfehlen Ihnen, das Authentifizierungsverfahren für den SSH-Zugriff abzuändern, sobald Sie Enginsight produktiv einsetzen. Nutzen Sie eine Public-Key-Authentifizierung anstatt der Anmeldung über Benutzernamen und Passwort.

App-Server (Enginsight Applikation)

1. Booten Sie den Applikations-Server mit dem Enginsight Debian-Image und wählen Sie auf der Startseite App-Server aus.

Nachdem Sie den App-Server gewählt haben, erscheint für einige Augenblicke ein blauer Bildschirm. Dies ist ein korrektes Verhalten, warten Sie einfach ab.

2. Wählen Sie die gewünschte Sprache, Ihren Standort und die Sprache Ihrer Tastatur.

Das Setup beginnt nun automatische Informationen über das Netzwerk abzurufen.

3. Vergeben Sie einen Rechnername, wir empfehlen ngs-app für Applikationsserver.

4. Geben Sie Ihren Domain-Namen an, zum Beispiel firma.de.

5. Richten Sie Benutzer und Passwörter ein.

Speichern Sie sich Ihre Eingaben in einem Passwortmanager.

6. Wählen Sie die zu partitionierende Festplatte.

Vergewissern Sie sich hier noch einmal, dass die von Ihnen gewählte Festplatte den Anforderungen entsprechend ausreichend groß ist.

7. Sollten Sie einen HTTP-Proxy einsetzen, konfigurieren Sie die Proxy-Daten im Standardformat. Sollten Sie keinen Proxy benötigen, um das Internet zu erreichen, können Sie die Eingabe leer lassen.

Zum Beispiel:

  • http://1.2.3.4/

    kein Nutzer / Passwort, kein Port

  • http://user:secret@1.2.3.4/

    Nutzer / Passwort, kein Port

  • http://user:secret@1.2.3.4:8080/

    Nutzer / Passwort und Port

Der letzte Slash "/" muss zwingend gesetzt werden.

8. Um mit der Installation und Konfiguration fortzufahren, müssen Sie Ihr System neustarten.

Achten Sie darauf, dass nicht erneut das Installations-Image geladen wird, sondern Debian.

9. Loggen Sie sich mit Ihren Nutzerdaten ein. Da das Skript Root-Rechte benötigt, müssen Sie Ihr Passwort zwei Mal eingeben.

Bitte führen Sie das "initial-setup" Skript nicht zweimal aus! Dies kann zu Fehlern führen.

Ab diesem Punkt der Installation können Sie die Installation optional über SSH fortsetzen.

10. Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten in der Docker Registry an.

Die Zugangsdaten erhalten Sie von uns.

Nach dem erfolgreichen Login wird die aktuelle Version von Enginsight über das Internet heruntergeladen und entpackt. Das kann einige Augenblicke in Anspruch nehmen.

11. Nachdem die Enginsight-Images erfolgreich heruntergeladen und entpackt wurden, startet automatisch die Installation.

Bestätigen Sie die Lizenzbedingungen: y

Geben Sie die URI der Datenbank an. Nutzen Sie das angegebene Format: mongodb://<Domain oder IP>:27017/enginsight?replicaSet=rs0

Bestätigen Sie die Redis URI, indem Sie Enter drücken.

Geben Sie die APP URL ein.

Geben Sie die API URL ein.

12. Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie mit den vorläufigen Login-Daten anmelden. Diese erhalten Sie folgendermaßen:

docker ps

Kopieren Sie die ID des Moduls server-m2.

docker logs <ID einsetzen>

Die Anmeldedaten für die Erstanmeldung werden Ihnen nun ausgegeben. Speichern Sie sich den initialen Login ab.

Ändern Sie den initialen Login-Daten unmittelbar, nachdem Sie sich das erste Mal angemeldet haben.

Gehen Sie dazu unter EinstellungenBenutzerkonto. Passen Sie in den persönlichen Angaben Ihre E-Mail-Adresse an und vergeben Sie unter Passwort ein neues Passwort.

ACHTUNG! Ohne abgeändertes und gespeichertes Passwort bzw. gespeichertes Intialpasswort verlieren Sie den Zugriff auf die Enginsight Plattform. Nutzen Sie einen Passwortmanager!

13. Richten Sie im nächsten Schritt die Verschlüsselung via SSL/TLS ein. Nginx ist bereits installiert.

Für einen reibungslosen Betrieb der Enginsight Applikation ist der Aufruf über HTTPS zwingend notwendig.

14. Konfigurieren Sie Ihren Mailserver.

15. Aktivieren Sie die 2-Faktor-Authentifizierung.

16. Optional können Sie die Speicherzeiten anpassen oder ein White Labeling durchführen.

Bei der Installation des Applikationsservers über das Enginsight Debian-Image sind automatische Updates der Enginsight Applikation mittels Cronjob bereits konfiguriert. Die Einstellung gibt vor, dass Enginsight jeden Samstag um 12:00 automatisch aktualisiert wird, sofern eine neue Version vorliegt.

Wir empfehlen Ihnen, das Authentifizierungsverfahren für den SSH-Zugriff abzuändern, sobald Sie Enginsight produktiv einsetzen. Nutzen Sie eine Public-Key-Authentifizierung anstatt der Anmeldung über Benutzernamen und Passwort. Das Verfahren ist sicherer.

Component-Server (Hacktor, Watchdog, Observer)

1. Booten Sie den Komponenten-Server mit dem Enginsight Debian-Image und wählen Sie auf der Startseite Component-Server aus.

Nachdem Sie den Component-Server gewählt haben, erscheint für einige Augenblicke ein blauer Bildschirm. Dies ist ein korrektes Verhalten, warten Sie einfach ab.

2. Wählen Sie die gewünschte Sprache, Ihren Standort und die Sprache Ihrer Tastatur.

Das Setup beginnt nun automatische Informationen über das Netzwerk abzurufen.

3. Vergeben Sie einen Rechnername, wir empfehlen ngs-component für Komponentenserver.

4. Geben Sie Ihren Domain-Namen an, zum Beispiel firma.de.

5. Richten Sie Benutzer und Passwörter ein.

Speichern Sie sich Ihre Eingaben in einem Passwortmanager.

6. Wählen Sie die zu partitionierende Festplatte.

Vergewissern Sie sich hier noch einmal, dass die von Ihnen gewählte Festplatte den Anforderungen entsprechend ausreichend groß ist.

7. Sollten Sie einen HTTP-Proxy einsetzen, konfigurieren Sie die Proxy-Daten im Standardformat. Sollten Sie keinen Proxy benötigen, um das Internet zu erreichen, können Sie die Eingabe leer lassen.

Zum Beispiel:

  • http://1.2.3.4/

    kein Nutzer / Passwort, kein Port

  • http://user:secret@1.2.3.4/

    Nutzer / Passwort, kein Port

  • http://user:secret@1.2.3.4:8080/

    Nutzer / Passwort und Port

Der letzte Slash "/" muss zwingend gesetzt werden.

8. Um mit der Installation und Konfiguration fortzufahren, müssen Sie Ihr System neustarten.

Achten Sie darauf, dass nicht erneut das Installations-Image geladen wird, sondern Debian.

9. Loggen Sie sich mit Ihren Nutzerdaten ein.

Ab diesem Punkt der Installation können Sie die Installation optional über SSH fortsetzen.

10. Installieren Sie die Softwarekomponenten Observer, Watchdog und Hacktor. Dazu brauchen Sie nichts weiter tun, als die entsprechenden Installationsskripte auszuführen, die Sie in der Enginsight Plattform finden.

Eine detaillierte Anleitung erhalten Sie hier:

Wir empfehlen Ihnen, das Authentifizierungsverfahren für den SSH-Zugriff abzuändern, sobald Sie den Server produktiv einsetzen. Nutzen Sie eine Public-Key-Authentifizierung anstatt der Anmeldung über Benutzernamen und Passwort.

Lizenzfile kaufen und einspielen

Um Enginsight OnPremises nutzen zu können, benötigen Sie ein Lizenzfile. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um ein Lizenzpaket zu erwerben: hello@enginsight.com

Das Lizenzfile können Sie unter EinstellungenLizenz einspielen.

Wollen Sie mit Enginsight mehrere Organisationen verwalten und die Mandantenfähigkeit nutzen? Hier erfahren Sie, was Sie bezüglich der Lizenz beachten müssen.

Last updated